Lila Lust - Sex - Erotik - Bordelle - Escort -  Massagen ...Erotik Berlin - Sex Berlin - Lila LustZur Startseite vom Erotik Portal und Sex Führer Berlin Lila LustSex Berlin - Erotik Berlin - Lila LustSitemap | Partner | Kontakt | Impressum | Backlinks


Home
| Erotik Portale | Bordelle | Privatmodelle | NachtClubs | Erotik Massagen | Escort | SM / Bizarr | Asia Erotik | TV/TS | Swinger | Diverse Erotik | MAP | Bezirke

Sex und Erotik in Berlin Reinickendorf und Spandau


Hier findet Ihr: Bordelle in Berlin Reinickendorf, Tegel, und Spandau. Wohnungsbordelle Berlin Reinickendorf. Edelbordelle BerlinTegel. Reinickendorf Spandau. Freudenhaus und Puff Berlin Reinickendorf. Huren Berlin Reinickendorf, Tegel und Spandau. Erotische Massagen und Erotik Masssage Berlin Reinickendorf. Nachtclubs Berlin SpandauTegel, und Reinickendorf. Asia Erotik und Thai Sex Berlin Reinickendorf.

Mehr Infos hier:

Bordelle in Berlin Spandau und Reinickendorf unterteilen sich in mehrere Hauptgruppen.
Wohnungsbordelle oder Modellwohnungen, Laufhäuser, FKK Clubs, Nachtclubs und Sex-Kinos mit Separee und/oder angeschlossenen Zimmern bzw. Verrichtungsstätten.
In Wohnungsbordellen stellen sich die Huren dem Gast, auch Freier genannt, in einer sog. Parade vor. Der Freier sagt dann der Hausdame, Empfangsdame bzw. Wirtschafterin, welche der Prostituierten es sein darf.
In Laufhäusern warten die Huren vor ihren Zimmern auf dem Flur oder im Treppenhaus. Der Gast läuft die Strecke eigenständig ab, kommuniziert mit der einen oder anderen Prostituierten und entscheidet sich dann für die Hure seiner Wahl.
In FKK Clubs zahlt der Freier einen Eintritt, bekommt einen Schlüssel für den Spind, erhält Bademantel und/oder ein Handbuch. Er duscht sich und mischt sich dann nur mit Bademantel oder Handtuch bekleidet unter die anderen Gäste. Die Huren hier sind oftmals alle nackt bzw. fast nackt. Für den Sex gibt es Räumlichkeiten.
In Berliner Nachtclubs unterscheiden sich in klassische Night Clubs oder Table Dance bzw. Striptease Clubs. Auch wird ein Eintritt fällig. Bei einigen Table Dance Clubs in Berlin ist es möglich, dass keine sexuellen Dienstleistungen angeboten werden. Hier ist außer den nackten oder fast nackten Tanzeinlagen der Privat Dance im Separee das Maximale.
Im Sexkino gilt grundsätzlich ein geringer Eintrittsobolus. Der Freier setzt sich auf eine Kinobank mit erhöhten Stellwänden, schaut einen Sexfilm und kann auf Wunsch auch von einer der anwesenden Huren befriedigt werden. Dies kann oral direkt im Sex Kino erfolgen oder auch in einem der angeschlossenen Zimmer oder Séparées.
Gleich ist bei den Wohnungsbordellen, Laufhäusern, FKK Clubs oder Sex-Kinos, dass Prostituierte anwesend sind und ihre Dienste anbieten.
Das sind grundsätzlich: Erotik Massagen, Oralverkehr mit Schutz und Geschlechtsverkehr mit Schutz. Oftmals gibt es noch sog. Extras der Huren, die aber in der Regel einen Aufpreis kosten.
Dies wären unter anderem: Oralverkehr ohne Schutz, auch "Französisch Ohne" genannt, Zungenküsse, Körperbesamung, Analverkehr und vieles mehr.
Grundsätzlich sind also Bordelle Häuser oder Räume in Häusern, in denen Frauen (manchmal Transsexuelle, sehr selten Männer) sexuelle Dienstleistungen gegen Bezahlung anbieten. Das wird klassisch als Prostitution bezeichnet.

 

Privatmodelle und Hobby - Huren in Berlin Spandau und Reinickendorf sind in der Regel Prostitierte Alleinmodelle, die entweder alleine in einer Privatwohnung empfangen oder alleine als Prostituierte besuchen und begleiten. Privatmodelle nehmen grundsätzlich Gespräche zu Terminabsprachen selbst entgegen. Sie haben keinen Club, kein Bordell und keine Escortagentur n die sie eine Zimmermiete oder Vermittlungsprovision abführen. Ausnahme kann sein, sofern ein Privatmodell in einem Stundenzimmer oder Laufhaus seine Dienste anbietet. Oftmals werben Privatmodelle als solche, wobei sie in Wirklichkeit in einem Bordell, Club oder für eine Escort Agentur arbeiten. Es ist leichter als Privatmodell Termine mit Männern zu machen, da diese dann eher das Gefühl oder den Gedanken der Gewerbsmäßigkeit ausblenden können. Selten gibt es für ein Privatmodell einen sog. Vermittler oder Fahrer. Alle hier aufgeführten und als Privatmodell gekennzeichneten Huren arbeiten unseres Wissens nicht in Clubs oder Bordellen bzw. für Escortagenturen, sondern auschließlich PRIVAT. Dabei ist s für uns unerheblich ob sie ihr Angebot für 75,- Euro oder 500,- Euro pro Stunde anbieten, ob sie besuchen oder/und empfangen.

 

Nachtclubs, Night Clubs Nachtbars und FKK Clubs in Berlin Reinickendorf und Spandau.
In FKK Clubs zahlt der Freier einen Eintritt, bekommt einen Schlüssel für den Spind, erhält Bademantel und/oder ein Handbuch. Er duscht sich und mischt sich dann nur mit Bademantel oder Handtuch bekleidet unter die anderen Gäste. Die Huren hier sind oftmals alle nackt bzw. fast nackt. Für den Sex gibt es Räumlichkeiten.
In Berliner Nachtclubs unterscheiden sich in klassische Night Clubs oder Table Dance bzw. Striptease Clubs. Auch wird ein Eintritt fällig. Bei einigen Table Dance Clubs in Berlin ist es möglich, dass keine sexuellen Dienstleistungen angeboten werden. Hier ist außer den nackten oder fast nackten Tanzeinlagen der Privat Dance im Separee das Maximale.
Ansonsten bieten in allen Clubs Huren ihre sexuellen Dienstleistungen an. Die Getränkepreise sind für den Selbstverbrauch schon recht hoch, für die Prostituierte enorm teuer.
Piccolo Flaschen Sek, Schaumwein oder Perlweint, mit 0,2 l Inhalt kosten je nach Bar zwischen 15,- 50,- Euro. Kleine Flaschen Champagner zwischen 40,- bis 100,- Euro und für große Flaschen Champagner sind auch mal schnell 250,- 1000,- Euro fällig. Von disem Geld erhält die Hure eine Pauschale. Daher immer nach dem Getränkepreis fragen, sonst kann auf die Frage der Barfrau "Kann die Dame auch etwas trinken" das Portemonnaie oder Konto schnell leer sein.

 

Erotikmassagen oder erotische Massagen in Berlin Reinickendorf und Spandau werden ähnlich einem Wohnungsbordell oder einer Modellwohnung von sich Dir vorstellenden Erotik Masseurinnen angeboten. Du entscheidest nach der Vorstellungsrunde, welche der Masseusinnen Dich massieren und entspannen soll. Die Massage kann klassisch, traditionell oder erotisch sein und endet grundsätzlich mit einer Handentspannung (manchmal auch Prostata Massage).
Oralverkehr und/oder Geschlechtsverkehr werden nicht angeboten. Erotik Massagen beinhalten das, was der Name ausdrückt. Erotische Massagen. Oftmals werden Erotik Massagen von asiatischen Frauen angeboten, für die wir aber eine eigene Rubrik geschaffen haben.

 


Asia Sex oder Thai Erotik in Berlin Spandau unterteilt sich in 2 erotische Untergruppen.
Zum einen wären das asiatische Huren, die in ihrer erotischen Dienstleistung auch Oralverkehr Geschlechtsverkehr in einem Bordell oder sog. Modellwohnung gegen Bezahlung anbieten.
Das ist die klassische Form der Prostitution.
Zum anderen wären das asiatische, sehr oft thailändische Erotikmasseurinnen, die den ganzen Körper massieren und zum Ende einen erotischen Höhepunkt in Form einer Handentspannung praktizieren.
Geschlechtsverkehr oder Oralverkehr werden in der Regel nicht angeboten.
In einzelnen Fällen kann es sein, dass eine Analmassage oder Analstimulation im Massageprogramm enthalten ist.
Viele der asiatischen Masseurinnen praktizieren traditionelle Thaimassagen.



(Du kannst hier nach Erotikanbietern aus allen obigen Kategorien suchen.)



2 Top Adressen & Empfehlungen
Bordelle in Berlin  auf Lila Lust


Lila LustLila Lust Erotik WerbungBerliner Bordelle.Lila Lust erotische WerbungLila Lust

 

Letzte Aktualisierung / Bearbeitung: 10.12.2013



Klick auf das Bild = Link öffnet im gleichen Fenster+++ Klick auf den Text = Link öffnet im neuen Fenster. +++ Klick auf die Nummer = Wird vom Handy angewählt +++ Sortierung von A-Z.


Die verwendeten Bilder für die Übersicht sind nicht! von Lila Lust, sondern die Quelle ist ein Screenshot der jeweiligen Webseite!

 

Bordelle Privatmodelle Nachtclubs Erotik Massagen SM/Bizarr Asia Erotik TV/TS Swinger Diverse Erotik
                 

 

  Auflistung nach Stadtbezirken  
  Suche

 



2 Top Adressen & Empfehlungen
Bordelle in Berlin  auf Lila Lust


Lila-LustLila Lust Erotik WerbungBerliner Bordelle.Lila Lust erotische WerbungLila Lust

 

Letzte Aktualisierung: 10.12.2013

 

 

Sex und Erotik in Berlin Spandau und Reinickendorf


Home
| Erotik Portale | Bordelle | Privatmodelle | NachtClubs | Erotik Massagen | Escort | SM / Bizarr | Asia Erotik | TV/TS | Swinger | Diverse Erotik | MAP | Bezirke

 

Bordelle in Berlin unterteilen sich in mehrere Hauptgruppen.
Wohnungsbordelle oder Modellwohnungen, Laufhäuser, FKK Clubs, Nachtclubs und Sex-Kinos mit Separee und/oder angeschlossenen Zimmern bzw. Verrichtungsstätten.
In Wohnungsbordellen stellen sich die Huren dem Gast, auch Freier genannt, in einer sog. Parade vor. Der Freier sagt dann der Hausdame, Empfangsdame bzw. Wirtschafterin, welche der Prostituierten es sein darf.
In Laufhäusern warten die Huren vor ihren Zimmern auf dem Flur oder im Treppenhaus. Der Gast läuft die Strecke eigenständig ab, kommuniziert mit der einen oder anderen Prostituierten und entscheidet sich dann für die Hure seiner Wahl.
In FKK Clubs zahlt der Freier einen Eintritt, bekommt einen Schlüssel für den Spind, erhält Bademantel und/oder ein Handbuch. Er duscht sich und mischt sich dann nur mit Bademantel oder Handtuch bekleidet unter die anderen Gäste. Die Huren hier sind oftmals alle nackt bzw. fast nackt. Für den Sex gibt es Räumlichkeiten.
In Berliner Nachtclubs unterscheiden sich in klassische Night Clubs oder Table Dance bzw. Striptease Clubs. Auch wird ein Eintritt fällig. Bei einigen Table Dance Clubs in Berlin ist es möglich, dass keine sexuellen Dienstleistungen angeboten werden. Hier ist außer den nackten oder fast nackten Tanzeinlagen der Privat Dance im Separee das Maximale.
Im Sexkino gilt grundsätzlich ein geringer Eintrittsobolus. Der Freier setzt sich auf eine Kinobank mit erhöhten Stellwänden, schaut einen Sexfilm und kann auf Wunsch auch von einer der anwesenden Huren befriedigt werden. Dies kann oral direkt im Sex Kino erfolgen oder auch in einem der angeschlossenen Zimmer oder Séparées.
Gleich ist bei den Wohnungsbordellen, Laufhäusern, FKK Clubs oder Sex-Kinos, dass Prostituierte anwesend sind und ihre Dienste anbieten.
Das sind grundsätzlich: Erotik Massagen, Oralverkehr mit Schutz und Geschlechtsverkehr mit Schutz. Oftmals gibt es noch sog. Extras der Huren, die aber in der Regel einen Aufpreis kosten.
Dies wären unter anderem: Oralverkehr ohne Schutz, auch "Französisch Ohne" genannt, Zungenküsse, Körperbesamung, Analverkehr und vieles mehr.
Grundsätzlich sind also Bordelle Häuser oder Räume in Häusern, in denen Frauen (manchmal Transsexuelle, sehr selten Männer) sexuelle Dienstleistungen gegen Bezahlung anbieten. Das wird klassisch als Prostitution bezeichnet.

 

Privatmodelle, Einzelmodelle, private Modelle oder Alleinmodelle in Berlin sind in der Regel Huren, die entweder alleine in einer Privatwohnung empfangen oder alleine als Prostituierte besuchen und begleiten. Privatmodelle nehmen grundsätzlich Gespräche zu Terminabsprachen selbst entgegen. Sie haben keinen Club, kein Bordell und keine Escortagentur n die sie eine Zimmermiete oder Vermittlungsprovision abführen. Ausnahme kann sein, sofern ein Privatmodell in einem Stundenzimmer oder Laufhaus seine Dienste anbietet. Oftmals werben Privatmodelle als solche, wobei sie in Wirklichkeit in einem Bordell, Club oder für eine Escort Agentur arbeiten. Es ist leichter als Privatmodell Termine mit Männern zu machen, da diese dann eher das Gefühl oder den Gedanken der Gewerbsmäßigkeit ausblenden können. Selten gibt es für ein Privatmodell einen sog. Vermittler oder Fahrer. Alle hier aufgeführten und als Privatmodell gekennzeichneten Huren arbeiten unseres Wissens nicht in Clubs oder Bordellen bzw. für Escortagenturen, sondern auschließlich PRIVAT. Dabei ist s für uns unerheblich ob sie ihr Angebot für 75,- Euro oder 500,- Euro pro Stunde anbieten, ob sie besuchen oder/und empfangen.

 

Nachtclubs, Night Clubs Nachtbars und FKK Clubs in Berlin.
In FKK Clubs zahlt der Freier einen Eintritt, bekommt einen Schlüssel für den Spind, erhält Bademantel und/oder ein Handbuch. Er duscht sich und mischt sich dann nur mit Bademantel oder Handtuch bekleidet unter die anderen Gäste. Die Huren hier sind oftmals alle nackt bzw. fast nackt. Für den Sex gibt es Räumlichkeiten.
In Berliner Nachtclubs unterscheiden sich in klassische Night Clubs oder Table Dance bzw. Striptease Clubs. Auch wird ein Eintritt fällig. Bei einigen Table Dance Clubs in Berlin ist es möglich, dass keine sexuellen Dienstleistungen angeboten werden. Hier ist außer den nackten oder fast nackten Tanzeinlagen der Privat Dance im Separee das Maximale.
Ansonsten bieten in allen Clubs Huren ihre sexuellen Dienstleistungen an. Die Getränkepreise sind für den Selbstverbrauch schon recht hoch, für die Prostituierte enorm teuer.
Piccolo Flaschen Sek, Schaumwein oder Perlweint, mit 0,2 l Inhalt kosten je nach Bar zwischen 15,- 50,- Euro. Kleine Flaschen Champagner zwischen 40,- bis 100,- Euro und für große Flaschen Champagner sind auch mal schnell 250,- 1000,- Euro fällig. Von disem Geld erhält die Hure eine Pauschale. Daher immer nach dem Getränkepreis fragen, sonst kann auf die Frage der Barfrau "Kann die Dame auch etwas trinken" das Portemonnaie oder Konto schnell leer sein.

 

Erotikmassagen oder erotische Massagen in Berlin werden ähnlich einem Wohnungsbordell oder einer Modellwohnung von sich Dir vorstellenden Erotik Masseurinnen angeboten. Du entscheidest nach der Vorstellungsrunde, welche der Masseusinnen Dich massieren und entspannen soll. Die Massage kann klassisch, traditionell oder erotisch sein und endet grundsätzlich mit einer Handentspannung (manchmal auch Prostata Massage).
Oralverkehr und/oder Geschlechtsverkehr werden nicht angeboten. Erotik Massagen beinhalten das, was der Name ausdrückt. Erotische Massagen. Oftmals werden Erotik Massagen von asiatischen Frauen angeboten, für die wir aber eine eigene Rubrik geschaffen haben.

 


Asia Sex oder Thai Erotik in Berlin unterteilt sich in 2 erotische Untergruppen.
Zum einen wären das asiatische Huren, die in ihrer erotischen Dienstleistung auch Oralverkehr Geschlechtsverkehr in einem Bordell oder sog. Modellwohnung gegen Bezahlung anbieten.
Das ist die klassische Form der Prostitution.
Zum anderen wären das asiatische, sehr oft thailändische Erotikmasseurinnen, die den ganzen Körper massieren und zum Ende einen erotischen Höhepunkt in Form einer Handentspannung praktizieren.
Geschlechtsverkehr oder Oralverkehr werden in der Regel nicht angeboten.
In einzelnen Fällen kann es sein, dass eine Analmassage oder Analstimulation im Massageprogramm enthalten ist.
Viele der asiatischen Masseurinnen praktizieren traditionelle Thaimassagen.